Aktuelles

Wittfeld mit vielen neuen Aufträgen in 2016

20.04.2016

Zurück

Mit neuen Aufträgen und Großprojekten, wie in Rummelsburg im Bezirk Lichtenfeld in Berlin oder am Berliner Tor in Hamburg, sind die Auftragsbücher schon jetzt im April zu 95 Prozent gefüllt. Zurückzuführen ist der Erfolgskurs nicht zuletzt auf die Strategie der Geschäftsführung, sich auf die Kernkompetenzen des traditionsreichen Baudienstleisters zu konzentrieren. 2015 entfielen 75 Prozent des Umsatzes auf Projekte im Bereich Verkehrsinfrastrukturbau, 19 auf den Ingenieurbau, acht auf den Hochbau und drei auf sonstige Projekte. Potenziale sieht das Wittfeld-Management in Deutschland, aber auch durchaus im europäischen und asiatischen Markt.

Rund 490 Mitarbeiter beschäftigt Wittfeld - und es sollen noch mehr werden. Aktuell sucht Wittfeld Unterstützung im Gleis- und Bahnbau; aber auch im Ingenieur- und Kanalbau sowie verstärkt im Hochbau wird gesucht.

Für Osnabrück ist das Wallenhorster Unternehmen ein positives Beispiel für einen starken Mittelstand. Otto Steinkamp, Bürgermeister der Gemeinde Wallenhorst, betont zudem, dass Wittfeld für die Gemeinde nicht zuletzt durch die Bereitstellung vielfältiger Ausbildungsplätze und ihr soziales Engagement eine Bereicherung sei.

Den ganzen Artikel in der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 19.04.2016 lesen Sie hier.

Foto: Mike Henning